• default
Wir entwickeln Lübeck

Johannes-Kepler-Quartier

Plan 1_1 quer_1

Im Auftrag der Hansestadt Lübeck entwickelt die KWL derzeit im Stadtteil St. Gertrud ein neues Wohngebiet – das Johannes-Kepler-Quartier. Das Quartier ist im Ortsteil Marli/Brandenbaum zwischen Brandenbaumer Landstraße und Wakenitz gelegen und ist etwa drei Kilometer von der Innenstadt entfernt. Neben der guten ÖPNV-Anbindung sind auch mehrere Schulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten sowie die Einzelhandelszentren und Nahversorger fußläufig erreichbar.

Ziel der städtebaulichen Entwicklung ist es, ein „Quartier für alle“ zu schaffen, um eine soziale Durchmischung mit einem breiten Spektrum unterschiedlicher Wohn- und Bauformen zu entwickeln (inkl. einer 30% Quote für den geförderten Geschosswohnungsbau auf dem 1. Förderweg). Im Bereich des verdichteten Einfamilienhausbaus werden Reihenhäuser realisiert.

Auf der Fläche des im Süden Lübecks gelegenen Johannes-Kepler-Quartier sollen ca. 200-220 Wohneinheiten entstehen: 160-170 Wohneinheiten im Geschosswohnungsbau,  43 Reihenhäuser, und ein Doppelhaus. Eine 5-gruppige Kindertagesstätte hat bereits eröffnet. Insgesamt soll Wohnraum für rund 500 Bewohner geschaffen werden. Das insgesamt ca. 5,1 ha große neue Wohngebiet gliedert sich strukturell in zwei Quartiere, die durch einen zentralen Grünraum miteinander verbunden werden. Diese Grün- und Wegeverbindungen mit Spielangeboten werden als Fuß- und Radweg angelegt und schließen an bestehende Hauptwanderwege an der südlich gelegenen Wakenitz und im nordöstlich gelegenen Grünzug „Brandenbaumer Feld“ an.

Quartier I

Das Quartier I umfasst das Sportplatzgelände der ehemaligen Johannes-Kepler-Schule. Im südlichen Teilbereich des Plangebietes ist eine verdichtete Einfamilienhausbebauung mit zwei- bis dreigeschossigen Stadthäusern (Hausgruppen) sowie einem Doppelhausgrundstück geplant. Insgesamt entstehen 44 Wohneinheiten ausschließlich für die Eigentumsbildung. Kapitalanleger sollen im Quartier I im Vorwege bei der Vergabe der EFH-Grundstücke ausgeschlossen werden. Durch die angestrebten unterschiedlichen Grundrissvarianten und Preisgestaltung wird einem möglichst großen Interessentenkreis der Zugang zum Eigenheim ermöglicht. Neben sogenannten Starterhaushalten können auch Haushalte mit gehobenem Einkommen bedient werden. Damit entsteht neben einem nachfrageorientierten Angebot auch eine gewünschte soziale Durchmischung. Die Vermarktung der Grundstücke im Quartier I erfolgt in 2019.

Quartier II

Das im Norden des Johannes-Kepler-Quartiers gelegene Quartier II umfasst die Fläche des ehemaligen Schulgebäudes sowie die umgebenden Bereiche. Hier sollen viergeschossige Geschosswohnungsbauten (III Vollgeschosse + Staffelgeschoss) in unterschiedlichen Bauformen und für unterschiedliche Nutzergruppen entstehen. Die Bebauung soll in einer aufgelockerten Bebauungsstruktur mit freistehenden Einzelbaukörpern realisiert werden, die sich in den vorhandenen Baum- und Gehölzbestand einfügen. Im Quartier II werden insgesamt ca. 160 - 170 Wohneinheiten in einer Mischung aus freifinanzierten und öffentlich geförderten Mietwohnungen entstehen. Mindestens 30% müssen gemäß Bürgerschaftsbeschluss jeweils auf den geförderten Wohnungsbau (1. Förderweg) entfallen. Die Ausschreibung für diesen Teilbereich soll Ende Januar 2019 erfolgen.

Unterlagen zum Download:

Wenn Sie per Mail über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten bezüglich des Johannes-Kepler-Quartiers informiert werden wollen, melden Sie sich einfach bei unserem Newsletter an und wählen Sie das entsprechende Themenfeld.


Ihre Ansprechpartnerinnen für das Projekt

Signorina La Ferrera
Projektleiterin Projektentwicklung
+49 451 79888 53
Sabine Haenitsch
Projektleiterin Projektentwicklung
+49 451 79888 54
  • default
  • Plan 1_1 quer_1
  • default